Essen für ein starkes Immunsystem

„Gerade jetzt in dieser besonderen Zeit ist es so wichtig, unser Immunsystem zu stärken“, teilt uns die Ernährungsexpertin Sabine Ortmann mit, „denn Abwehrzellen mögen Eiweiß sehr und Zucker finden sie weniger brauchbar“.

Neben Husten, Schnupfen und Halsschmerzen plagen viele Menschen auch die Angst vor einer Covid-19-Infektion. Dabei wird vergessen, dass neben den üblichen AHA-Maßnahmen vor allem ein starkes Immunsystem sehr wichtig ist.

Rund 70 Prozent unseres Immunsystems wird von unserem Darm reguliert, dem sogenannten Mikrobiom. Hier in der Darmschleimhaut sitzt der größte Teil der Immunzellen. Letztendlich kommen mit der Nahrung ständig Erreger in den Körper, auf die schnell reagiert werden sollte. Würde hier die Abwehr nicht richtig funktionieren, könnte die leichteste Erkältung ein böses Ende nehmen.

Damit unser Immunsystem gut arbeiten kann, sollten genug Nährstoffe und Vitalstoffe vorliegen. Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, so bunt wie ein Regenbogen, ist hierbei von immenser Bedeutung.

Eine wichtige Rolle spielt auch Eiweiß, denn ohne Eiweiß können keine Antikörper gebildet werden. Auch eine Reihe von Vitaminen, Mineralstoffen und auch Vitalstoffen sind für eine gute Infektabwehr wichtig, wie z. B. Zink, Selen, Eisen, Kupfer, Chrom und Folsäure, Vitamin A, C, D und E, B6 und B12 sowie sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe. So spielt das Vitamin C eine wichtige Rolle bei der Bildung von Antikörpern, Zink und Kupfer sind wichtig für die Zellteilung und damit für die vielen Abwehrzellen, Vitamin D unterstützt die Immunantwort auf Eindringlinge und sogenannte Polyphenole können Entzündungen im Körper mindern. Auch Schwefelsubstanzen aus Zwiebelgewächsen können das Eindringen von Viren in Körperzellen verhindern.

Was bedeutet das für unsere Gesundheit? Wie Ludwig Feuerbach schon sagte: „Der Mensch ist, was er isst.“ Wer sich abwechslungsreich, farbenfroh und pflanzenbetont ernährt ist auf der sicheren Seite. Das bedeutet täglich drei Händevoll Gemüse, Nüsse und Hülsenfrüchte – zwei Händevoll Obst (gerne auch Beerenobst) – Nudeln, Reis und Brot gern in Vollkorn zu wählen und alles möglichst schonend zu garen.

Wie bereits erwähnt, ist ein gutes Darmmilieu wichtig, um den Körper zu schützen. Mit milchsauer vergorenen Lebensmitteln oder Sauerkraut schleust man gutartige Bakterien wie Laktobazillen oder Bifidobakterien in den Körper. Diese verdrängen „krankmachende“ Bakterien und trainieren das Immunsystem, indem kleine Immunreaktionen ausgelöst werden.

Auch Ballaststoffe aus Vollkornprodukten oder Leinsamen sind gutes Futter für die guten Darmbakterien und wirken zudem antientzündlich. Viel wichtiger ist es jedoch, Übergewicht zu reduzieren, denn zu viele Kilos auf der Waage macht uns anfälliger für Infektionen. Erste Covid-19-Studien belegen, dass Adipositas ein bedeutsamer Risikofaktor ist für schwerste Verläufe dieser Erkrankung – denn ein gestörter Zuckerstoffwechsel kann gefäßschädigend wirken. Auch Fettzellen schütten Hormone und Entzündungsfaktoren aus, die das Immunsystem zusätzlich schwächen.

Gönnen Sie Ihrem Körper also viel Gemüse, Obst und stilles Wasser, außerdem regelmäßig Sport, wenig Stress und ausreichend Schlaf, stets mit einem Lächeln auf den Lippen – so steht unserer Gesundheit nichts im Wege . . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.